Die TH Köln zählt zu den innovativsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Wir bieten 26.000 Studierenden sowie 1.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland ein inspirierendes Lern-, Forschungs- und Arbeitsumfeld in den Ingenieur-, Geistes-, Gesellschafts- und Naturwissenschaften. Die TH Köln gestaltet Soziale Innovation – mit diesem Anspruch begegnen wir den Herausforderungen der Gesellschaft. Unser interdisziplinäres Denken und Handeln, unsere regionalen, nationalen und internationalen Aktivitäten machen uns in vielen Bereichen zur geschätzten Kooperationspartnerin.

Professur für Entertainment Producing
W 2 | befristet für 3 Jahre | Teilzeit mit 50% | ifs internationale filmschule köln | Köln-Mülheim

Ihr Wirkungsfeld
Sie vertreten in der Lehre das Fach Entertainment Producing in dem neu konzipierten berufsbegleitenden Masterstudiengang Entertainment Producing (Studienstart: September 2021) und im Bachelor-Studiengang Film der ifs internationale filmschule köln. Die Studiengänge werden in Kooperation mit der TH Köln angeboten.

Schwerpunkte der Tätigkeit sind:
  • Vor Studienstart: fachliche Begleitung der laufenden Entertainment-Weiterbildungsangebote der ifs und Planung und Entwicklung des Studiengangs
  • Nach Studienstart: Betreuung von Studierenden bei der Ideenfindung, Projektentwicklung sowie der Ausarbeitung und Umsetzung von Projekten
  • Einbringen des eigenen beruflichen Netzwerks, gerne im internationalen Kontext
  • Förderung von interdisziplinärer Zusammenarbeit, Originalität und Verantwortungsbewusstsein
  • Konzeption von Lehrveranstaltungen und Mitwirkung an curricularer Planung
Es handelt sich um eine Professur im privatrechtlichen Dienstverhältnis (50%), die ab dem 01.10.2020 für drei Jahre befristet besetzt werden soll.
Ihr Profil
Gesucht wird eine Persönlichkeit aus dem Bereich der non-fiktionalen Unterhaltungsproduktion für TV und digitale Medien, die über umfangreiche und tiefgehende praktische Erfahrungen verfügt. Sie sind mit den Anforderungen der Projekt-/Formatentwicklung, der Herstellung und Auswertung non-fiktionaler audiovisueller Unterhaltungsprodukte bestens vertraut. Sie sind offen für ästhetische und unternehmerische Innovationen sowie für neue Geschäfts- und Verwertungsmodelle und bereiten die Studierenden auf zukünftige Formen der Entertainment-Produktion vor. Zudem verstehen Sie die Produktion von audiovisueller Unterhaltung als Aufgabe von gesellschaftlicher Relevanz. Sie verfügen über ein gutes Netzwerk in der Medienbranche sowie über sehr gute deutsche und gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift. Idealerweise haben Sie unterschiedliche Genres und Formate für verschiedene Unterhaltungsmedien produziert und verfügen über Erfahrung auf internationalen Märkten.
Wir pflegen eine Kultur des Ermöglichens und ein partnerschaftliches Miteinander. Internationale Wissenschaftsstandards, Gendergerechtigkeit und Inklusion sind die Leitlinien unserer Personalentwicklung. Wir stehen für Chancengleichheit und streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen werden daher bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach den Bestimmungen des Landesgleichstellungsgesetzes vorrangig berücksichtigt. Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt.

Weitere Informationen zum Anforderungsprofil, zum Ablauf des Berufungsverfahrens und zur Bewerbung finden Sie HIER.